März 2015 (2/15)

Interview: „Es geht uns nicht um die Zahl von Kirchenasylen, sondern um die Menschen“

19.03.2015

Beim Kirchenasyl werden Geflüchtete ohne rechtmäßigen Aufenthaltsstatus von Kirchengemeinden beherbergt, um in Härtefällen eine Abschiebung zu verhindern und die erneute Prüfung des Asylantrags zu erreichen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte den Kirchen zuletzt vorgeworfen, sich mit dieser Praxis über geltendes Recht zu stellen, und damit eine Debatte um eine Verschärfung des Kirchenasyls eingeleitet. Migration und Bevölkerung sprach mit der Pastorin und Vorsitzenden der Ökumenischen Bundesarbeitsgemeinschaft „Asyl in der Kirche“, Dietlind Jochims , über die Hintergründe der Diskussion.

Wanderungsbewegungen deutscher Staatsangehöriger: „Brain Circulation“ statt „Brain Drain“

19.03.2015
Rangfolge der Aus- und Rückwanderungsgründe (Mehrfachnennungen möglich)

Anfang März veröffentlichten der Forschungsbereich des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration, das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) und die Universität Duisburg-Essen gemeinsam die Studie „International Mobil. Motive, Rahmenbedingungen und Folgen der Aus- und Rückwanderung deutscher Staatsbürger“. Die Ergebnisse liefern aussagekräftige und belastbare neue Erkenntnisse zur Frage, wer auswandert, welche Motive dabei eine Rolle spielen und welche individuellen und gesellschaftlichen Folgen internationale Mobilität hat.

Chancengleichheit als Schlüsselherausforderung der Bildungspolitik

19.03.2015

Bildung gehört zu den politischen Kernthemen der Europäischen Union, um Wachstum und Stabilität langfristig zu gewährleisten. Immer stärker werden dabei inklusive Bildungsansätze als wegweisend erachtet, weil sie vorhandenen Chancenungleichheiten entgegenwirken. Gerade bezogen auf Menschen mit Migrationshintergrund ergeben sich zahlreiche bildungspolitische Herausforderungen, die angegangen werden müssen. In Deutschland werden europapolitische Strategien wie „Europa 2020“ jedoch noch immer nicht hinreichend umgesetzt.

Südafrika: Die Apartheid wirkt immer noch nach

19.03.2015

Südafrika zählt zu den wirtschaftlich aufstrebenden BRICS-Staaten und gilt als Wirtschaftsmotor in der Region südliches Afrika. Seit der Kolonialisierung durch Niederländer und Briten im 17. und 18. Jahrhundert hat das Land Einwanderer aus Europa und anderen Teilen der Welt angezogen. Die Migrationspolitik war jedoch insbesondere während der Apartheid von rassistischen Selektionskriterien geprägt – ein Erbe, das bis heute nachwirkt.

Diskussion um Einwanderungsgesetz

19.03.2015

Die Diskussion um ein Einwanderungsgesetz innerhalb der großen Koalition hält an. Während die SPD-Bundestagsfraktion Anfang März ein Positionspapier für ein neues Einwanderungsgesetz vorgestellt hat, das insbesondere ein Punktesystem nach kanadischem Vorbild zur Zuwanderungssteuerung beinhalten soll, betonte der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR), dass Kanada sein Punktesystem inzwischen um Elemente des Arbeitsmarktbedarfs erweitert und sich somit den bislang in Deutschland geltenden Regeln angenähert habe.

Arbeitsmarktintegration von Asylsuchenden kaum gefördert

19.03.2015
Emblem Bundesregierung

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) schätzt, dass 2015 rund 160.000 Asylsuchende Anspruch auf Beratung und Unterstützung haben. Asylbewerber dürfen inzwischen bereits nach drei statt nach bislang neun Monaten arbeiten. Die gezielte Förderung der Arbeitsmarktintegration von Asylbewerbern fällt bislang allerdings gering aus, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen hervorgeht.

Österreich: Nationalrat verabschiedet umstrittenes Islamgesetz

19.03.2015

Mit den Stimmen der Koalitionsparteien ÖVP (Konservative) und SPÖ (Sozialdemokraten) ist im Nationalrat Österreichs am 25. Februar ein neues Islamgesetz verabschiedet worden. Das Gesetz löst das bisherige von 1912 ab und sieht neben der Einräumung vieler Rechte für die knapp 600.000 Muslime im Land auch einige kontroverse Neuerungen vor.

USA: Richter stoppt Obamas Einwanderungserlass

19.03.2015

Die Umsetzung der von US-Präsident Barack Obama (Demokraten) per Präsidenten-Erlass angeordneten Einwanderungsreform wurde im letzten Moment gestoppt. Nach einer Klage von 26 Bundesstaaten hat Andrew Hanen, Richter am südtexanischen Bezirksgericht Brownsville, am 17. Februar per einstweiliger Verfügung verhindert, dass undokumentierte Migranten wie geplant ab dem 18. Februar Arbeitserlaubnisse beantragen dürfen.

Tipp aus der Redaktion I: Impulse für die Migrationsgesellschaft. Bildung, Politik und Religion

19.03.2015

Laut Mikrozensus 2013 leben derzeit rund 16,5 Mio. Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland, davon sind rund 7 Mio. ausländische Staatsangehörige. Dies führt zu vielen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen, die sich unter anderem im Bereich der (Aus)Bildung sowie zunehmend auch im Umgang mit religiöser Pluralität zeigen. Mit dem Fokus auf Bildung, Politik und Religion in der Migrationsgesellschaft trifft der Sammelband von Inci Dirim, Ingrid Gogolin, Dagmar Knorr, Marianne Krüger-Potratz, Drorit Lengyel, Hans H. Reich und Wolfram Weiße somit den Nerv der Zeit.

Tipp aus der Redaktion II: „Ich habe nichts gegen Ausländer, aber …“ - Alltagsrassismus in Deutschland.

19.03.2015

Alltagsrassismus tritt in unterschiedlichen Gewändern auf. Ein Kernproblem, Alltagsrassismus zu identifizieren und zu bekämpfen, liegt darin begründet, dass es sich um eine latente, selten offen auftretende Form des Rassismus handelt. Die damit einhergehenden Erfahrungen sind vielfältig, aber immer folgenreich für die Betroffenen. Das macht das von Britta Marschke und Heinz Ulrich Brinkmann herausgegebene Buch eindrücklich deutlich.